Besondere Praxisleistungen


Sollte sie weitere Informationen benötigen, können Sie sich jederzeit gerne telefonisch oder per E-Mail an uns wenden.

Magenspiegelung (Gastroskopie oder Ösophago-Gastro-Duodenoskopie)

Was ist eine Magenspiegelung?

Die Magenspiegelung (Gastroskopie) ist eine Untersuchung des Magens mit Hilfe eines speziellen Schlauchs (Gastroskop). Der Arzt kann so die Speiseröhre (Ösophagus), den Magen und Zwölffingerdarm (Duodenum) von innen betrachten. Die Untersuchung wird auch als Ösophago-Gastro-Duodenoskopie (ÖGD) bezeichnet.

Wie funktioniert sie?

Die Untersuchung erfolgt mit einem sogenannten Gastroskop, einer Form des Endoskops. Es besteht aus einer sehr beweglichen Glasfaseroptik, die mit Kunststoff ummantelt ist . Häufig besitzt es eine Spül- und Absaugvorrichtung, einen Arbeitskanal, durch den die Instrumente (z.B. Miniaturzangen) eingeführt werden, sowie ein Videosystem zur Licht- und Bildübertragung auf einen Monitor.

Unser modernes Instrument (Olympus Videogastroskop) hat nur noch einen Durchmesser von weniger als einem Zentimeter. Es ist von außen sehr gut steuerbar und leicht in die Speiseröhre, den Magen und Zwölffingerdarm einzuführen. Mit den Instrumenten lassen sich kleine Gewebeproben entnehmen (Biopsie) oder therapeutische Maßnahmen durchführen.

Die Entnahme von Gewebeproben ist – wie die gesamte Gastroskopie – nicht schmerzhaft. Die Magenspiegelung dauert im Regelfall nur wenige Minuten.

Wann ist eine Magenspiegelung notwendig?

Bei folgenden Beschwerden ist eine Gastroskopie sinnvoll:

  • Unklare Schluckstörungen,
  • wiederkehrendes Sodbrennen,
  • länger anhaltende Übelkeit, Brechreiz und Erbrechen,
  • Blutarmut (Anämie);

Außerdem wird die Gastroskopie zur Therapiekontrolle (z.B. bei Magengeschwüren), bei Blutungen aus dem Magenbereich oder zur Kontrolle nach Magenoperationen angewendet.

Was ist im Vorfeld zu beachten?

Der Magen lässt sich nur genau beurteilen, wenn er frei von Speiseresten ist. Deshalb sollte der Patient mindestens sechs Stunden vor der Untersuchung nichts mehr essen oder trinken.

Sollte eine Beruhigungsspritze gewünscht oder empfohlen werden, darf der Patient bis zu 24 Stunden nach der Untersuchung nicht selbstständig Kraftfahrzeuge fahren oder Maschinen bedienen.

Wie läuft die Magenspiegelung ab?

Bei Bedarf oder auf Wunsch wird der Rachen vor der Untersuchung durch ein Spray örtlich betäubt oder der Patient erhält ein beruhigendes und schläfrig machendes Medikament.

Der Patient liegt auf der linken Seite. Der Arzt führt das Gastroskop über den Mund in die Speiseröhre ein und schiebt es weiter in den Magen und Zwölffingerdarm.

Durch das Einblasen von Luft entfaltet sich der Magen und der Arzt kann ihn besser einsehen.

Je nach Krankheitsbild kann der Arzt nun Gewebeproben entnehmen oder therapeutische Eingriffe vornehmen.

Die Untersuchung dauert selten länger als 5 min.

Mögliche Komplikationen

Endoskopische Untersuchungen werden weltweit seit vielen Jahren sicher durchgeführt. Trotzdem kann es in sehr seltenen Fällen zu Komplikationen kommen. Dazu gehören beispielsweise:

  • Verletzungen bzw. Durchstoßung (Perforation) der Verdauungstraktwand;
  • Stärkere oder verlängerte Blutungen nach Gewebeentnahme oder Abtragung von Polypen;
  • Störungen der Atemfunktion und des Herz-Kreislaufsystems bei Patienten, die ein beruhigendes und schläfrig machendes Medikament bekommen haben. Die heutigen Endoskopie-Einrichtungen sind mit den nötigen Gegenmitteln und Notfalleinrichtungen ausgestattet;
  • Gebissschäden, vor allem bei lockeren Zähnen;

Reisemedizinische Beratung

“Unvorbereitetes Wegeilen bringt unglückliche Wiederkehr”
J.W. von Goethe, Wilhelm Meisters Wanderjahre

Urlaub und Reisen gehören zu den schönsten Erlebnissen unseres Lebens. Es wäre Schade, wenn diese Erfahrungen durch vermeidbare gesundheitliche Risiken getrübt würden.
Sollten Sie also eine Fernreise planen, ist es sinnvoll eine individuelle reisemedizinische Beratung mind. 6-8- Wochen ror der Reise einzuholen.

Vor dem Termin in der reisemedizinischen Beratung sollten Sie sich folgende Dinge zu Ihrer Reise kurz überlegen und notieren:

  • Zu Ihrer Reise: Reiseziele und -regionen, Unterkunft, Dauer, Reisezeit, Aktivität
  • Zu Ihrer Person: Alter, Krankheiten, Impfverträglichkeit und -status, Medikamente, geplante Schwangerschaften, Unverträglichkeiten (Reiseübelkeit, Hitzeintoleranz, usw.)
  • Fragen an den Arzt: Machen Sie sich vor Ihrem Besuch beim Arzt eine Frageliste (z.B. zum Impfplan, Auffrischimpfungen, Reiseapotheke, Gesundheitsrisiken vor Ort, Medikationen, ggf. Malariavorbeugung

Die individuelle reisemedizinische Sprechstunde beinhaltet folgende Themen:

  • Reiseimpfungen, die für das Zielland empfohlen, bzw. vorgeschrieben sind
  • Beratung über evtl. notwendige Malariaprophylaxe
  • Thrombosevorbeugung bei Flugreisen
  • Allgemeine Hygienemaßnahmen am Urlaubsort, insbesondere Vermeidung von Durchfallerkrankungen
  • Sonnen- und Mückenschutz
  • Sinnvolle Reiseapotheke

Diese Beratung ist in der Regel keine Kassenleistung.
Termine für die reisemedizinische Sprechstunde können Sie gerne telefonisch vereinbaren.
Unsere Praxis ist eine anerkannte Gelbfieberimpfstelle.
Termine zur reisemedizinischen Beratung könne bei Frau Kok und Dr. Lüke vereinbart werden.
Termine zur Gelbfieberimpfung können bei Frau Kok vereinbart werden.

Kinesio Taping/Aku-Taping – was ist das?

Beim Kinesio-Taping handelt es sich um ein besondere Taping-Methode, die der japanische Arzt und Chirotherapeut Kenzo Kase in den 1970er Jahren entwickelte.

Während die bis dahin üblichen Methoden des Tapens und Bandagierens überwiegend auf Stabilisierung und Ruhigstellung von Gelenken abzielten, entwickelte Kenzo Kase ein dehnbares, bewegliches Tape. Anders als bei den bisher bekannten Tape-Verbänden ergibt sich die therapeutische Wirkung über die Bewegung.

Diese Methode wurde durch positive Erfahrungsberichte von europäischen Fußballspielern in der japanischen J-League in den 90er Jahren in Deutschland und Westeuropa etabliert.

Die Wirkung erklärt sich darüber, dass die Haut an diesem Tapeverband haften bleibt und dann bei Bewegungen permanent gegen das Unterhautgewebe verschoben wird. Diese dauerhafte Verschiebung bei jeder natürlichen Bewegung ist einer Eigenlymphdrainage bzw. Bindegewebsmassage gleichzusetzen.

Diese Taping lässt sich daher sehr gut zur Schmerzreduktion und Beschleunigung des Heilungsverlaufes bei Sehnen- und Muskelverletzungen, Knie- und Schulterverletzungen und vor allem beim klassischen Kreuzschmerz einsetzen.

Das Kinesio-Taping kann zwar keine zerstörten Strukturen heilen. Fast immer aber zeigen sich  auch begleitende Störungen, die sich ausgesprochen gut mit diesem Taping beeinflussen lassen.

Es summieren sich daher folgende  Effekte:

  • Linderung von Schmerzen
  • Regulation des Muskeltonus [entspannend oder tonisierend]
  • Entzündungshemmung
  • Abschwellung [Förderung des Lymphflusses]
  • Durchblutungsförderung

Termine können an der Anmeldung bei Dr. Lüke vereinbart werden.

Kosten:

Das Kinesio-Taping ist keine Kassenleistung. Es fallen je nach Aufwand und Materialverbrauch vertretbare Kosten für sie an. Die Berechnung erfolgt nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ)

Kleines Gelenk  Ziffer 206  1-facher Satz  4,08 € plus Materialkosten = 5 €
Großes Gelenk Ziffer 207 1-facher Satz 5,83 € plus Materialkosten = 10€

Sportmedizinische Untersuchungen

Keine Stunde im Leben, die man im Sport verbringt, ist verloren.” (Winston Spencer Churchill (1874-1965)

Ideale Übungen sind diejenigen, die sowohl den Körper als auch den Geist einbeziehen und stärken. Nur solche Übungen können den Menschen gesund erhalten.” (Mahatma Gandi)

Der Mensch bewegt sich nicht weniger, weil er alt wird. Er wird alt, weil er sich weniger bewegt. Also beweg’ dich!” (Gustav-Adolf Schur (*1931), dt. Radrennfahrer)

Körperliche Bewegung und Sport sind ein wichtiger Faktor für das körperliche und geistige Wohlbefinden des Menschen.
Wichtig dabei ist jedoch, dass die körperlichen und sportlichen Belastungen der individuellen Leistungsfähigkeit angepasst werden.

Die sportärztliche Vorsorgeuntersuchung im Sinne einer Gesundheitsuntersuchung dient der Erkennung latenter oder bereits vorhandener Krankheiten, die eine Gefährdung vor Beginn einer sportlichen Belastung darstellen könnten.

Die sportärztliche Vorsorgeuntersuchung soll gesundheitliche Risiken mindern oder vermeiden helfen und eine optimale Ausübung von Sport und körperlicher Aktivität für jeden Sporttreibenden zu ermöglichen.

Was beinhaltet eine sportmedizinische Untersuchung?
Die Untersuchungen werden nach den Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention DGSP durchgeführt, zusätzlich ist in unserer Praxis ein Belastungs EKG Standard.

Inhalt:

Erhebung der Anamnese mittels spezieller Fragebögen
Körperliche Untersuchung (orthopädischer und internistischer Status)
Ruhe EKG ggf. Belastungs-EKG ggf. Lungenfunktionstest
ggf. LaboruntersuchungenZiele:

Früherkennung von internistischen und orthopädischen Risiken/ Erkrankungen bzw. Störungen.
Unterstützung eines langfristigen Leistungsaufbaus durch Sicherung eines stabilen Gesundheitszustandes.